Die geologische- archӓologische Gesellschaft hat sich 1985 formiert. Die sistematischen Untersuchungen des Gebietes um Chianciano um eine erste Archӓologische Karte zu erstellen, die 1988 durch den jungen Giulio Paolucci veröffentlicht wurde, haben damals das Abenteuer eingeleitet. Damals hatte der geschӓtze Direktor des Museums gerade sein Studium abgeschlossen. Diese Arbeit hat sich als entscheidend für die spӓteren, aufsehenerregenden Entdeckungen herausgestellt, die zur Gründung des Museums geführt haben. Der eingetragene Verein ist das pulsierende Herz der Archӓologischen Tӓtigkeit von Chianciano. Seine Gewissenhaftigkeit und Vertrauenswürdigkeit haben es sowohl den Mitarbeitern der öffentlichen Verwaltung als auch den Verantwortlichen des Kultusministeriums zur Erhaltung der archӓologischen Kulturgüter erlaubt, dem Verein Aufgeben und Rollen anzuvertrauen, deren Tragweite in ӓhnlichen Situationen selten zu beobachten ist. Augenblicklich arbeiten die Freiwilligen Mitglieder des Vereins auch im Aufgabenbereich der Museumsassistenz. Auch das Storytelling gehört dazu – es berichtet vom archӓologischen Abenteuer der über 1200 Grӓber, die in 30 Jahren ausgegraben und restauriert worden sind.